Samstag, 29. August 2015

This is not okay

Hallo zusammen, 
heute mal zu etwas späterer Stunde, aber ich bin spät dran. Ist ja nicht so mein Ding, aber irgendwie, naja.
Vielleicht habt ihr mittlerweile schon von der tollen "this is not okay" Aktion gehört. Susanne hatte die überaus geniale Idee einen Katalog zusammen zu basteln, der auf die Umstände, unter denen unsere Kleidung produziert wird, hinweisen soll und gleichzeitig zeigt, dass es auch anders geht. Wobei das natürlich nicht als Vorwurf oder Moralpredigt zu sehen ist. Denn ich glaube kaum einer hat einen wirklich "fairen Kleiderschrank". Auch ich nicht. Aber diese Aktion bietet vielleicht noch einmal einen Anstoß über das Thema nach zu denken bzw. zumindest ein größeres Bewusstsein zu schaffen.
Und deswegen war ich sofort Feuer und Flamme, als ich den Post in meinem Urlaub entdeckt habe. Ursprünglich wollte ich etwas Neues nähen, und Schuhe wollte ich auch haben. Aber wie das mit Plänen manchmal so ist hat das beides nicht geklappt. Deswegen gibt es von mir ein Kleid, dass ich vor einigen Monaten genäht, aber noch nicht fotografiert hatte. Das Ganze dann barfuß.


Auch das Fotografieren fand nur auf dem letzen Drücker statt. Eigentlich wollte ich schon viel eher fertig sein. Diesmal gilt deswegen Jana ein dickes Dankeschön, dass sie sich getraut hat. (Denn meine Trefferquote, was Fotos, mit denen ich mich anfreunden kann, betrifft ist eher gering)

  
 

Wenn dann noch dazu kommt, dass man bei grandiosem Wetter natürlich nicht allein ist und ständig irgendjemand guckt, was die zwei da wohl machen.
 

 Da wird das entspannt stehen und entspannt gucken für mich zur Herausforderung.



Aber Spaß hatten wir trotzdem eine Menge! Der Stoff ist übrigens ein dünner Sweat, den ich in der Stadt gekauft habe. Ich weiß leider nicht, welcher Hersteller dahinter steckt. Eigentlich brauchte ich damals nur Schrägband und dann lag der blaue Traum mit grauen Sternchen da so rum. Liebe auf den ersten Blick. Da er schön flauschig ist kann das Kleid noch mit in den Herbst ziehen, allerdings bin ich noch nicht fündig geworden, was eine farblich passende Leggins oder Strumpfhose angeht...


Der Schnitt ist das Kleid 23043 von Stoff und Stil. Habe ich damals im Ausverkauf ergattert. Denn ich war im Internet über ein Bild gestolpert und bin dann auf die Suche nach dem Schnitt gegangen. Und hatte Glück. Ich mag den Schnitt sehr und er ist gut und recht schnell zu nähen.


Natürlich hat Jana nicht nur mich fotografiert ;-) Also noch ein Ausblick vom Hochofen. Den Ausblick gibt es hier demnächst noch einmal zu sehen, da ich noch ein zweites Kleid dabei hatte.


Jetzt hüpft mein Kleid also schnell zu This is not okay und ich hüpfe so langsam ins Bett.
Habt einen schönen Sonntag!
Ju~la 

Kommentare: